COVID–19 Präventionskonzept - Hygienemaßnahmen

Gültig ab 02.09.2022

Das Präventionskonzept wird laufend angepasst und es kann zu kurzfristigen Änderungen auf Grund der COVID-19 Situation kommen! Wenn Sie für einen Kurs innerhalb der nächsten zwei Wochen angemeldet sind, checken Sie bitte regelmäßig Ihre E-Mails.

 

COVID-19 Präventionskonzept zum Download (PDF)


Um sorgsam mit den Lockerungen umzugehen, gelten weiterhin folgende Maßnahmen.

Positiv getestete Personen können nicht am Kurs teilnehmen! Dies gilt unabhängig der in Österreich aktuell gültigen Verkehrsbeschränkungen für positiv Getestete und ob Symptome vorliegen oder nicht.

 

Vor der Anreise

  • Der Zutritt zum Kursort ist unabhängig von Impfstatus und Genesen-Status nur mit gültigem, negativen PCR- oder Antigentest möglich!

  • Wir empfehlen einen PCR-Test mit Gültigkeitsdauer 48h! (Ausgenommen sind Kurse, die an einem Montag starten! Hier ist eine Gültigkeit von 72h möglich.)

  • Sollte ein PCR-Test nicht möglich sein, muss ein Antigentest unmittelbar vor Eintritt in den Kursraum durchgeführt werden. Achten Sie darauf selbst einen Antigentest mitzubringen und tragen Sie bis zum Erscheinen des negativen Ergebnisses eine FFP2-Maske

  • Fällt ein Antigen-Test positiv aus, ist eine Kursteilnahme nicht möglich! Wir empfehlen einen PCR-Test vor Kursbeginn durchzuführen und den Abschluss einer Stornoversicherung!

  • Auf Grund der Vorschrift bei der Behandlung von Patient:innen eine FFP2-Maske zu tragen, empfehlen wir dies auch beim Üben der Techniken während des Kurses.

  • Beim Vorzeigen der Techniken kommt es zu einer Gruppenbildung, daher müssen in dieser Zeit alle Teilnehmer:innen eine FFP2-Maske tragen. Atteste zur Befreiung von FFP2-Masken können nicht anerkannt werden. 

  • Während der Theorieeinheit und Pausen entscheiden alle Teilnehmer:innen auf Eigenverantwortung wann eine Maske zu tragen ist.

  • Achten Sie besonders die letzten 3 Tage vor Kursbeginn auf eventuell auftretende Symptome wie Husten, Fieber oder allgemeines Krankheitsgefühl. Messen Sie gegebenenfalls täglich Ihre Körpertemperatur. Sollten Symptome auftreten bitten wir Sie nicht zur Fortbildung zu erscheinen. Melden Sie sich bitte per Email oder telefonisch bei uns. 

  • Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Stornoversicherung bei unserem Partner der Europäischen Reiseversicherung. Wenn die Versicherung innerhalb von drei Tagen nach Kursbuchung abgeschlossen wird, ist der Teilnehmer sofort versichert. Bei späteren Abschlüssen entsteht eine 10-tägige Wartefrist, in der eine Stornierung nicht gedeckt ist. Die Versicherung übernimmt zusätzlich in Bezug auf COVID-19 in folgenden Fällen die Stornogebühren: 
    -    Erkrankung des Kursteilnehmers an COVID-19 
    -    Erkrankung eines nahen Angehörigen oder einer im gemeinsamen Haushalt lebenden Person an COVID-19 und die Anwesenheit des Kursteilnehmers  ist zu Hause dringend nötig 
    -    Fieber und Verdacht auf Corona, auch wenn das Testergebnis später negativ ist 
    -    Ein positives Testergebnis ohne Symptome

Mit August sind in Österreich die Absonderungsbescheide den Verkehrsbeschränkungen gewichen. Die COVID-Deckung versichert positive COVID-Fälle jedoch weiterhin, da Gäste aus anderen Ländern diese Erleichterung (noch) nicht genießen und unklar ist, ob Absonderungsbescheide im Herbst auch in Österreich wieder eingeführt werden. Ein positiver PCR-Test ist für eine Stornierung oder einen Reiseabbruch ein gedeckter Versicherungsfall.

  • Wir empfehlen Ihnen eventuelle Änderungen der Versicherungsleistungen in Bezug auf Covid-19 direkt unter info@europaeische.at zu erfragen. 

  • Die Schule für Viszerale Therapie übernimmt keine Haftung für bereits gebuchte Anreisen und Unterkünfte, wenn ein Kurs – auch kurzfristig – abgesagt oder verschoben werden muss. Es können keine Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden. 

 

Gegebenheiten am Kursort

  • Der Kursraum hat eine Größe von 192m². Die Lehrer:innen werden ein Mikrofon benutzen, um einen gut hörbaren Unterricht zu gewährleisten.

  • Es stehen ausreichend Spender mit Desinfektionsmittel in Kurs- und Pausenraum für entsprechende Handhygiene zur Verfügung.

  • Die Behandlungsliegen und Tische werden so positioniert, dass jeder Teilnehmer in einem Abstand von 2m zu den anderen Teilnehmern sitzt. Wir bitten Sie, die Sitzordnung und die Anordnung der Tische nicht selbständig zu verändern. 

  •  Lehrer:innen und Assistent:innen tragen beim Supervidieren an den Tischen eine FFP2-Maske und desinfizieren sich die Hände beim Wechsel von einem Tisch zum anderen.

  • Der Kursraum kann von allen 4 Seiten gelüftet werden.

  • Wenn es die Außentemperatur zulässt, bleiben die Fenster geöffnet. Wenn es zu kalt ist wird regelmäßig gelüftet.

  • Wir empfehlen entsprechende Kleidung zum Kurs mitzubringen, damit man nicht friert (z.B. dünne Sportjacken, Westen, Cardigans, leichte Pullover).

 

Anweisungen

Diese Anweisungen für die Kursteilnehmer:innen werden bereits im Vorfeld des Kurses per E-Mail an alle Teilnehmer verschickt. Der Lehrer:innen informiert auch während des Kurses laufend über die aktuellen Hygienebestimmungen. 

Alle Lehrer:innen und Assistent;innen werden von der Schule ins Präventionskonzept eingeschult.


Diese Informationen stehen Ihnen jederzeit in der jeweils aktuellen Fassung auf unserer WebSite www.viszerale-therapie.at zur Verfügung.